tom nieberle

"My home is my castle"

In Zeiten von Wirtschaftskrise und steigenden Energiekosten erkennen immer mehr Hausbesitzer den Nutzen darin, ihr Haus energetisch zu sanieren.

Mit neuen Fenstern, Fassadendämmung und einer adäquater Dachdämmung können Energieverbrauch und damit auch die CO² Belastung drastisch gesenkt werden.

"Das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel!"

Eine Pelletsheizung und eine 24m² große thermische Solaranlage, in Kombination mit einem 3.000 Liter Pufferspeicher, tragen in obigem Haus dazu bei, die (CO²-neutralen) Heiz- und Warmwasserkosten auf einem sehr geringen Niveau zu halten.

Von März bis September/Oktober leistet die Sonne zu ungefähr 95% ihren Anteil daran, selbst in  den Wintermonaten ist ihr Beitrag zum Teil nicht unerheblich.

 

Es gibt auch immer wieder Förderprogramme, welche den Hausbesitzern helfen, die finanziellen Aufwendungen zu schultern.


 

Doch nicht nur eine energetische Sanierung macht aus dem "home" ein "castle".

 

Ein schöner neuer Holzfußboden, aber auch die Renovierung eines "Alten" kann sehr viel zum Wohlbefinden beitragen.

 

 

Als ökologisch orientierter Handwerker, verwende ich vorwiegend bau-biologisch unbedenkliche Materialien.

Naturfarben, -Lacke und -Öle,

Naturdämmstoffe wie Hanf oder Holzfaser,

aber auch natürlicher Lehmputz tragen zu einem gesunden Wohnklima bei.

 

 

 

Und kleine künstlerische Einlagen bringen gern gesehene Effekte